2023

Blickle Kino
UPDATE - Ajourieren im Raum
Screening im Rahmen der Ausstellungsreihe

24. November 2023, 18-20 Uhr
Frei-Tickets unter #belvedere

Mit Film- und Videoarbeiten von Flora N. Galowitz, Aldo Giannotti, Marie-France Goerens, Manuel Gorkiewicz, Heidrun Holzfeind, Roman Pfeffer, Sööt/Zeyringer und Nina Rike Springer.
Kuratiert von Nina Rike Springer und
Tina Schelle
Im Anschluss Q&A mit den Künstler*innen moderiert
von Stefanie Reisinger

 

Der Blickle Raum Spiegelgasse war im vergangenen Jahrzehnt für mehr als 20 Künstler*innen weiße Box, Projektionsfläche, temporäres Atelier,
Bühne, Verhandlungsraum oder Ort des Diskurses. Vor allem aber ein Raum der Möglichkeiten und des künstlerischen Arbeitens. Im Jahr 2023
blickt die Reihe UPDATE zurück auf die künstlerischen Positionen dieser Jahre und lädt Künstler*innen zu neuen kollaborativen Projekten in Form
von Duetten ein. UPDATE startete mit Manuel Gorkiewicz und Marie-France Goerens, es folgten Sööt/Zeyringer und Aldo Giannotti sowie Heidrun Holzfeind und Nina Rike Springer; Flora N. Galowitz und Roman Pfeffer beschließen die Ausstellungsreihe mit UPDATE 4.

Im Screening zur Ausstellungsreihe überlagern sich die Sphären der Blickle Stiftung in Wien: Blickle Kino, Blickle Raum und Blickle Video Archiv. Die filmischen Arbeiten der Künstler*innen bewegen sich um die Themen Raum, Architektur und Bewegung und nähern sich diesen von unterschiedlichen Richtungen an.

 

 

 

UPDATE 4
Flora N. Galowitz
Roman Pfeffer

Eröffnung, 16. November 2023, 19 Uhr
17.11.–26.11.2023

UPDATE startete mit Manuel Gorkiewicz und Marie-France Goerens, es folgten Sööt/Zeyringer und Aldo Giannotti sowie Heidrun Holzfeind und Nina Rike Springer; Flora N. Galowitz und Roman Pfeffer beschließen die Ausstellungsreihe. UPDATE 4 findet im Rahmen der Vienna Art Week statt. Kuratorin: Tina Schelle

 

In UPDATE 4 ist Otto Wagner ein Parameter der künstlerischen Intervention von Flora N. Galowitz und Roman Pfeffer. Die Objekte, die den Blickle Raum in seiner ganzen Dimension in Beschlag zu nehmen scheinen, reflektieren Wagners Architekturen und Inneneinrichtungen. Die dabei entstehenden Bruch- und Nahtstellen öffnen das historische Bezugssystem. In diesem Prozess entspinnen sich thematische Tangenten der künstlerischen Arbeiten.

Roman Pfeffer transferiert das Naturmaß der Fassade in den Raum und übersetzt es in eine skulpturale Form. Eingeschrieben darin eine neue Struktur, ein Raum im Raum. Flora N. Galowitz nähert sich in ihrer Arbeit „Mintgrüne Disposition“ Entwürfen Wagners aus unerwarteten Richtungen an. Ihre Installation greift nach der Vertikalen, schichtet Raumvolumina und positioniert sie sensual erfahrbar im Blickle Raum.

Einladung 2023-11-15 UPDATE 4 (Pdf)

Invitation 2023-11-15 UPDATE 4 (Pdf)

 

 
UPDATE 3
Heidrun Holzfeind
Nina Rike Springer

Eröffnung, 15. September 2023, 19 Uhr
16.9.–25.6.2023

UPDATE startete mit Manuel Gorkiewicz und Marie-France Goerens, es folgten Sööt/Zeyringer und Aldo Giannotti; Flora N. Galowitz und Roman Pfeffer beschließen die Ausstellungsreihe im November. Kuratorin: Tina Schelle

 

Der Blickle Raum in seiner Zurückgenommenheit und Konzentriertheit ist ein funktionaler Raum für die Kunst innerhalb eines opulenten Wohn- und Geschäftshauses im Herzen Wiens. Wand an Wand mit dem von Otto Wagner 1897 entworfenen Fotoatelier gelegen öffnet er sich in Update 3 für neue filmische und fotografische Begegnungen mit sehr unterschiedlichen Protagonist*innen.

Die Videoinstallation von Heidrun Holzfeind zeigt Auschnitte ihres langen Dokumentarfilms, für den sie ein Jahr lang Schüler*innen der integrativen August-Sander Berufsschule in Berlin Friedrichshain mit der Kamera begleitet hat. In dichten Bildern und Sequenzen beobachtet sie die fragile Beziehung zwischen Natur und Mensch, und die individuellen Geschichten der Jugendlichen. Die Monitore werden zur Membran, durch die ihre Persönlichkeiten, Wünsche und Träume der Protagonist*innen, sowie ihre alltäglichen Herausforderungen im Schulalltag fühlbar werden.

In Nina Rike Springers Fotoarbeiten schweben Figuren losgelöst von Zeit und Raum beinahe unbeobachtet in einer Art Zwischenwelt. Sie ergeben sich dem Moment, sind „noch nicht“ oder „nicht mehr“. Einzig durch die geometrischen Formen sanft gehalten scheinen sie auf Distanz zu allen Anforderungen und Zwängen zu gehen. Die bunte „Superpower-Uniform“ ermöglicht die Freiheit dieses Zustands, ist Symbol einer Kraft, die die Heldin in sich trägt, auch wenn sie sie gerade nicht benutzt.

Einladung / Invitation 2023-09-15 (pdf) UPDATE 3

 

 
UPDATE 2
Sööt/Zeyringer
Aldo Giannotti

Eröffnung, 15. Juni 2023, 19 Uhr
Live: Intervention Aldo Giannotti (Sound)
und Karin Pauer (Performance)

Finissage: Sonntag, 25.6., 19 Uhr
16.6.–25.6.2023

UPDATE startete mit Manuel Gorkiewicz und Marie-France Goerens; weitere Duette folgen mit Heidrun Holzfeind und Nina Rike Springer und Flora N. Galowitz und Roman Pfeffer.
Kuratorin: Tina Schelle

 

Die Adresse des Blickle Raums in der Spiegelgasse und seine historische Rückbindung ist motivischer Ankerpunkt für die Interventionen von Sööt/Zeyringer und Aldo Giannotti. Beide arbeiten mit den Spiegelungen der inneren und äußeren Verfasstheit der Besucher*innen und stellen deren Raum- und Wirklichkeitserfahrung ins Zentrum.
Sööt/Zeyringer leiten das Publikum im Blickle Raum zu einer intimen Wahrnehmungsverschiebung an. Im installativen Setting geben sie verbale Impulse, die unsere Aufmerksamkeit lenken und zur Partizipation einladen. Spiegelnde Oberflächen erweitern dabei einerseits den Raum, öffnen den Betrachter*innen eine Art paralleler Realität. Andererseits konzentriert sich der Blick auf das eigene Gegenüber: das Spiegelbild ist Partner und Korrektiv, Kritiker und Selbstvergewisserung.
In den Arbeiten von Aldo Giannotti verschiebt sich die äußerliche Spiegelung hin zur Selbstreflexion. Seine Zeichnungen konfrontieren uns mit unerwarteten Anregungen und öffnen innere Möglichkeitsräume. Sie führen überraschend und unwillkürlich weg von gewohnten Perspektiven und forcieren leichtfüßig einen Diskurs mit den eigenen Denkmustern. Giannotti stösst Prozesse an, die sich teils potentiell, mitunter aber auch als direkte partizipative Spuren an den Wänden wiederfinden.
Im Blickle Raum spannen Giannotti und Sööt/Zeyringer aus Sound, Zeichnung und Handlungsanleitung ein reflektierendes Netz, einen spiegelnden
Aktionsraum.

Einladung 2023-06-15 (pdf) UPDATE 2

Invitation 2023-06-15 (pdf) UPDATE 2

 

 
UPDATE 1
FAST CUT
Marie-France Goerens und Manuel Gorkiewicz

Eröffnung, 27. April 2023, 19 Uhr
28.4.-7.5.2023

Mit Curtain Wall, Fotoatelier und Lift bis ins Dachgeschoß integrierte Otto Wagner 1894 progressive Planungsideen in seine Entwürfe für das Ankerhaus. Nach außen kaum wahrnehmbar organisieren diese modernen Elemente im Inneren Möglichkeitsräume und Bewegungsmuster. Diese architektonischen Impulse greifen Marie-France Goerens und Manuel Gorkiewicz auf und der Blickle Raum wird gleichermaßen Schnittpunkt und Schneideraum.
In großformatigen Collagen transferiert Marie-France Goerens Teile der Außenhaut der Architektur an die Wand des Raumes – zu einem intimen Gegenüber mit dem Dekorum. Formelemente der Otto Wagner Fassaden bewegen sich ins Innere und die auf Fernwirkung konzipierte Ornamentik ist Ausgangspunkt des manuellen Schneideprozesses, der eine Integration erst möglich macht.
Der Luster als klassisches Leuchtmittel wenn Prunk und Glanz eine Rolle spielen, wird in Manuel Gorkiewicz Installation zum deplatzierten Objekt. Statt in entrückter Höhe hängt er mitten im Raum und provoziert Bewegungen. Im Umkreisen auf Augenhöhe wird die Dynamik der skulpturalen Intervention spürbar und Schnitte geben dem Material erst die nötige Agilität.
In Fast Cut ist das Schneiden notwendiger Gestaltungsakt, Teil der künstlerischen Praxis und Berührungspunkt der beiden Künstler*innen.

Einladung 2023-04-27 (pdf) UPDATE 1

 

UPDATE 2023
10 Jahre Blickle Raum Spiegelgasse

UPDATE 1
FAST CUT
Marie-France Goerens und Manuel Gorkiewicz
28.4.-7.5.2023


Weitere Duette folgen mit Aldo Gianotti und Sööt/Zeyringer, Heidrun Holzfeind und Nina Rike Springer, Flora N. Galowitz und Roman Pfeffer.

 

Der Blickle Raum in der Spiegelgasse war im vergangenen Jahrzehnt für mehr als 20 Künstler*innen weiße Box, Projektionsfläche, temporäres Atelier, Bühne, Verhandlungsraum oder Ort des Diskurses. Vor allem aber ein Raum der Möglichkeiten und des künstlerischen Arbeitens.

Im Jahr 2023 blicken wir in der Reihe UPDATE zurück auf die künstlerischen Positionen der ersten 10 Jahre und Tina Schelle lädt für die Stiftung Künstler*innen zu neuen kollaborativen Projekten in Form von Duetten ein.

In diesem besonderen Setting bewegen sich die Interventionen entlang von zentralen immer wiederkehrenden Themenfeldern: Performance, Fotografie, Video und Installation. UPDATE zeigt wie Künstler*innen in neuen Projekten das Potential des Blickle Raums ausloten.

Eröffnung 27. April 2023, 19 Uhr
Manuel Gorkiewicz und Marie-France Goerens